Sanduhr selbst basteln

“Wie lange dauert’s noch?”

Die Frage kennen Eltern zur Genüge, und wenn diese Frage dann gefühlt alle zwei Minuten aus dem Kinderzimmer dröhnt, kann man es schon mal an die Erbse kriegen.

Nur wie erkläre ich meinem Kind, was beispielsweise 10 Minuten sind, wenn es die Uhr noch nicht lesen kann? Genau – mit einer schönen bunten Sanduhr.

Dann basteln wir heute mal eine!

Dazu braucht ihr:

  • 2 gleiche Schraubgläser mit Deckel
  • Heißkleber oder starken Kraftkleber
  • Hammer und Nagel
  • eine dicke Unterlage
  • Vogelsand
  • Washi-Tape, buntes Klebeband, Klebepunkte oder sonstige Sticker
  • Stoppuhr

 

Als Erstes werden die beiden Deckel genau in der Mitte mit einem großen Nagel mithilfe des Hammers durchgeschlagen und mit der Außenseite aufeinander geklebt. Jetzt müsstet ihr ein kleines Loch haben, das durch beide Deckel geht. Die Gläser verschönern wir mit Stickern und buntem Klebeband.

Da der eigentlich sehr feine Vogelsand trotzdem das ein oder andere grobe Körnchen in sich hat, muss dieser noch durch ein kleines Sieb, bevor er in die Flasche darf.

Aber wie viel Sand brauche ich da jetzt eigentlich?

Das müssen wir nach und nach herausfinden: Ich habe eine kleine Menge Sand in eine Flasche gefüllt, die Sanduhr gedreht und gleichzeitig meine Stoppuhr gestartet. Bei 2 Minuten habe ich die Sanduhr angehalten, aufgeschraubt und die Menge des 2-Minuten-Sandes gewogen.

Somit konnte ich mir dann die gewünschte Menge für 10 Minuten abwiegen und in eine der Flaschen füllen.

Wenn beide Flaschen aufeinander geschraubt sind, solltet ihr die Deckel auch noch mit Klebeband miteinander verkleben, das macht die Sanduhr stabiler.

Eine 3-Minuten-Sanduhr passt prima im Bad neben dem Zahnputz-Becher.

Fotos: immerKindertag

Weitere tolle Bastel-Tipps findet ihr hier: https://immerkindertag.de/category/basteln/